Diese Seite ist noch im Aufbau!

Die Blüten des Dr. Bach  werden in 7 Seelenzustände unterteilt:

-Angst: Rock Rose, Mimulus, Cherry Plum, Aspen, Red Chestnut

-Unsicherheit: Cerato, Gentian, Gorse, Scleranthus, Wild Oat, Hornbeam

-Ungenügendes Interesse an gegenwärtigen Umständen: Chestnut Bud, Clematis,      Honeysuckle, Mustard, Olive, White Chestnut, Wild Rose

-Einsamkeit: Heather, Impations, Water Violet

-Empfindlichkeit gegenüber Ideen und Einflüssen: Agrimony, Holly, Centaury, Walnut

-Mutlosigkeit, Verzweiflung: Crab Apple, Elm, Larch, Oak, Pine, Sweet Chestnut, Willow, Star  of Betlehem

-Sorge um das Wohl Anderer: Chicory, Beech, Vervain, Vine, Rock Water

 

1. Agrimony - Odermennig - Konfrontationsblüte

Agrimony-Hunde haben ein großes Harmoniebedürfnis und nehmen deshalb im negativen Zustand Frustrationen die die Harmonie stören gar nicht zur Kenntnis. Sie sind immer fröhlich und gesellig und immer von freundlichem Wesen. Sie leiden still vor sich hin.Deshalb ist es oft schwierig Krankheiten zu erkennen oder man neigt dazu Erkrankungen zu unterschätzen. "Unharmonische Zustände" zeigen sich oft an der Haut, durch nervösem Belecken oder Kratzen.

2. Aspen - Espe - Ahnungsblüte

Aspen-Hunde sind sehr sensibel,ängstlich und schreckhaft vor vielen Dingen, selbst wenn es keinen Grund dafür gibt. Sie schlafen schlecht, schrecken häufig auf. Wollen nicht alleine sein, jaulen od. zerstören. Sind durch ihre unbestimmten Ängste oft Angstbeisser. Fahren nicht gern Auto (erbrechen), sind geräuschempfindlich und wetterfühlig.

3. Beech - Buche - Toleranzblüte

Beech-Hunde zeigen häufig ein agressives Verhalten gegenüber anderen Tieren, Artgenossen oder Menschen. Sie versuchen immer der Ranghöchste zu sein; sind intolerant und selbstbewußt. Solche Hunde sollte man als Einzelhund halten. (Terrier, Pinscher, Dackel)

4. Centaury - Tausendgüldenkraut - Willensblüte

Centaury-Hunde sind besonders lieb, sanft und gutmütig und unterwerfen sich sofort. Diese Hunde haben einen schwachen Willen, sie lassen sich alles gefallen. Sie lernen gut und schnell, werden aber dadurch oft gern überfordert. Auch im Hundesport versuchen sie immer die ihnen gestellten Aufgaben zu bewältigen, doch die Unfähigkeit NEIN zu sagen spiegelt sich in oft wiederkehrenden Infekten wider, da sie auch gegen z.B. Viren, Bakterien, Pilze nicht NEIN sagen können.

5. Cerato - Bleiwurz - Intuitionsblüte

Cerato-Hunde zeigen ein großes Maß an Unentschlossenheit. Sie orientieren sich an anderen Hunden oder am Besitzer und zeigen wenig Eigeninitiative. Sie sind unsicher und unterwürfig; haben Trennungsangst, jaulen und zerstören.

6. Cherry Plum - Kirsch-Pflaume - Loslassblüte

Cherry Plum-Hunde sind unruhig, laufen hechelnd hin und her, verhalten sich unkontrolliert agressiv. Durch ihre innnere Anspannung und Unruhe neigen sie zu Panikreaktionen, z.B. Angstbeissen. Diese Hunde haben häufig eine Zeit anhaltender seelischer Qual oder starker körperlichen Schmerzen hinter sich.

7. Chestnut Bud - Kastanienknospe - Lernblüte

Chestnut Bud-Hunde sind nicht in der Lage aus ihren Erfahrungen (schlechte und/oder gute) zu lernen. Sie machen immer wieder die gleichen Fehler und sind dann unterwürfig, evt. unsauber. Auch neigen diese Hunde zu immer wiederkehrenden Krankheiten.

8. Chicory - Wegwarte - Taktikblüte

Chicory-Hunde sind egozentrisch und kennen nur sich selbst. Alles soll sich gefälligst nur um sie drehen.Sie sind besitzergreifend, aufdringlich; erwidert man ihre Bedürfnisse nach Aufmerksamkeit nicht, so reagieren sie beleidigt, bellen, kratzen oder zerstören. Sind sie krank, sind sie sehr wehleidig; haben sie jedoch Nachwuchs, kümmern sie sich mit rührender Fürsorge um ihre Welpen.

9. Clematis - Waldrebe - Tagträumerblüte

Clematis-Hunde haben den Bezug zur Realität verloren und zeigen sich deshalb teilnahmslos, schläfrig, abwesend, interesselos. Werden sie krank, fehlt ihnen der Antrieb gesund zu werden. Oft neigen diese Hunde zur Gewichtszunahme durch die anhaltende Untätigkeit. Sie wollen in Ruhe gelassen werden; lernen schlecht.

10. Crab Apple - Holzapfel - Reinigungsblüte

Crab Apple-Hunde sind oft infektanfällig und neigen zu Parasitenbefall; sie zeigen ein übertriebenes Reinlichkeitsbedürfnis, sie lecken u kratzen sich öfter als normal. Futter u. Wasser muss immer frisch sein, sonst lehnen sie es ab.

11. Elm - Ulme - Verantwortungsblüte

Elm-Hunde sind grundsätzlich kräftige und robuste Hunde, die von ihren Leistungen überfordert scheinen und zB in ihrer Ausbildung Übungen nicht mehr können. Sie sind lustlos und wirken deprimiert. Elm soll das verlorengegangene Selbstvertrauen zurückbringen. Doch eine tatsächliche Überforderung muss beseitigt werden.

12. Gentian - Herbstenzian - Skeptikerblüte

Gentian-Hunde zeigen sich besonders misstrauisch; lassen sich nicht anfassen; unbekannten Situationen machen ihnen Probleme; sie sind sehr sensibel, intelligent, haben jedoch wenig Selbstvertrauen. Meist gehen schlechte Erfahrungen voraus.

13. Gorse - Stechginster - Hoffnungsblüte

Gorse-Hunde, die die Hoffnung auf eine Besserung der frustrierenden Zustände verloren haben,verfallen in eine resignierende und apathische Haltung. Meist nach chronischen Erkrankungen, häufigem Besitzerwechsel oder häufig im Tierheim waren. Sie geben sich auf.

14. Heather - Besenheide - Selbstbezogenheitsblüte

Heather-Hunde verlangen viel Beachtung undAufmerksamkeit, sind egoistisch und aufdringlich.Sie können nicht allein sein und reagieren darauf mit Unsauberkeit, jaulen, zerstören, nervösem lecken.Bei Krankheit sind sie wehleidig und neigen zum Simulieren.

15. Holly - Stechpalme - Liebesblüte

Holly-Hunde sind agressiv, feindselig ,eifersüchtig,misstrauisch, launisch,selbstbewußt, bösartig,(niedrige Reizschwelle). Dieser Zorn richtet sich ganz gezielt gegen eine bestimmte Person oder Tier.

16. Honeysuckle - Geissblatt - Vergangenheitsblüte

Honeysuckle-Hunde mögen keine Veränderungen. (Umzug, Verlust von Mensch/Tier) Sie trauern um Vergangenes, verkiechen sich, wollen nicht fressen, winseln, jaulen. Auch für Hündinnen, die ihre Welpen lange suchen od. Hunde im Tierheim.

17. Hornbeam - Weißbuche/Hainbuche - Müdigkeitsblüte

Hornbeam-Hunde sind vor allem morgens antriebslos; es fehlt an Lust und Motivation. Jede Aufgabe scheint zuviel zu sein. Nach Krankheiten erholen sie sich nur langsam.

18. Impations - Springkraut - Geduldsblüte

Impations-Hunde zeigen sich ungeduldig in jeder Situation. Sie lernen schnell, sind intelligent, können sich aber schlecht konzentrieren. Sie sind hektisch, auch im Fressverhalten, erbrechen oft danach. Sie spielen, laufen und springen gern, sind aber ungestüm. Hauptsache schnel l- das ist ihr Motto.

19. Larch - Lerche - Selbstvertrauensblüte

Larch-Hunde sind unterwürfig. Sie sind die letzten in der Rangordnung und haben Schwierigkeiten im Umgang mit Artgenossen; werden niemals versuchen ihre Bedürfnisse durchzusetzen. Sie besitzen kaum Selbstvertrauen und neigen zu Empfindungen der Minderwertigkeit.

20. Mimulus - Gauklerblume - Tapferkeitsblüte

Mimulus-Hunde sind mutlos, sie haben Angst vor bestimmten Dingen. Das können z.B. sein: Menschen, Autos, Kinder, Geräusche, Artgenossen, Tierarztbesuchen...; sie sind übervorsichtig und neigen durch ihren Stress zu wiederkehrenden Krankheiten. Werden sie krank, so leiden sie besonderes lange, auch nach ausgeheilter Krankheit.

21. Mustard - Senf - Weltschmerzblüte

Mustard-Hunde sind ohne erkennbarem Grund depressiv u. apathisch. Sie schlafen viel, bewegen sich langsam und haben keine Freude an ihrer Umwelt. Oft ist nicht artgerechte Haltung die Ursache für ihr Verhalten. Sie neigen zu Unarten, wie Pfotennagen oder nervösem Lecken.

22. Oak - Eiche - Durchhalteblüte

Oak-Hunde schießen oft mit ihrer Kraft und Ausdauer übers Ziel hinaus. Sie schaden sich auf Dauer. Sport- oder Diensthunde die arbeiten wollen, auch wenn sie nicht mehr können; der Körper kommt mit den geistigen Ansprüchen nicht mehr mit. Langeweile bekommt ihnen nicht, sie suchen sich eine Beschäftigung und entwickeln so Verhaltensstörungen wie Dauerbellen. Doch der Körper braucht Phasen zur Erholung und Regeneration.

23. Olive - Olive - Erschöpfungsblüte

Olive-Hunde machen einen erschöpften und kraftlosen Eindruck. Totale geistige und Körperliche Erschöpfung, z.B. nach langer oder schwerer Krankheit, Operationen, Geburt, seelichem Trauma, nach körperlichen Überanstrengungen, junge Hunde mit Wachstumsstörungen, betagte Hunde.

24. Pine - Kiefer - Selbstverzeihungsblüte

Pine-Hunde sind ängstlich und unterwürfig. Es wirkt oft so, als hätten sie ein schlechtes Gewissen.Sie verkriechen sich, haben eine geduckte Haltung, reagieren auf Tadel  (oft reicht ein Blick) beleidigt und fühlen sich als "Prügelknabe". Anderen Hunden gegenüber unterwerfen sie sich sofort, werden aber auch gern angegriffen. Sie sind infektanfällig und können unsauber werden.

25. Red Chestnut - rote Kastanie - Symbioseblüte

Red Chestnut-Hunde können nicht loslassen. Sie sind überfürsorglich, bezogen auf ihre Welpen und auch gegenüber Artgenossen oder Menschen. Sind "ihre" Leute nicht da, sind diese Tiere unruhig, bellen oder jaulen.Diese Blüte kann auch bei Scheinträchtigkeit helfen.

26. Rock Rose - gelbes Sonnenröschen - Panikblüte

Rock Rose-Hunde geraten schnell in Panik. Sie sind kaum zu beruhigen und geraten außer Kontrolle. Sie können agressiv reagieren. Haben Angst vor konkreten Situationen, wie z.B. Sylvester, Gewitter, Unfall... Diese Blüte hilft bei Schock. Sie ist Bestandteil der Rescue-Tropfen.

27. Rock Water - Wasser aus einer Felsenquelle - Disziplinblüte

Rock Water-Hunde haben Anpassungsprobleme und kommen mit Veränderungen nicht klar. Sie wirken  diszipliniert und sind sehr pflichtbewußt. Da sie innerlich verspannt sind und sich eingeengt fühlen, neigen sie zu Muskelverspannungen und Starrheit. Im Alter sogar Altersstarrsinn. Die Behandlung von Arthrose, Verspannungen, Fellwechsel u. Verstopfung kann unterstützt werden.

28. Scleranthus - einjähriges Knäuel - Gleichgewichtsblüte

Scleranthus-Hunde sind launisch und unausgeglichen, sie sind in ihrer Stimmung sehr wechselhaft, so kann die Laune von "himmelhoch jauchzend" in "zu Tode betrübt" fallen, ohne dass es dafür einen erkennbaren Grund gibt. Erst läßt er sich gerne streicheln und plötzlich von einer Sekunde auf die andere jedoch lehnt er die Liebkosung ab. Erkrankungen können ebenfalls stark wechseln, z.B. von Verstopung zu Durchfall. Sie sind wetterfühlig, ohne Ausdauer und unkonzentriert. Hift bei Reisekrankheit.

29. Star of Betlehem - goldener Milchstern - "Schock"Blüte

Star of Betlehem-Hunde haben einen körperlichen oder seelischen Schock erlitten und diesen noch nicht überwunden. Sie sind in einem Zustand der Verzweiflung und können das Erlebte nicht verarbeiten. das kann sein: Verlust des Besitzers oder eines anderen Tieres, Tierheimaufenthalt, Unfall, Mißhandlung... Das Ereignis od. Erlebnis kann auch länger zurückliegen. Star of Betlehem ist das Heilmittel der verletzten Seele. Die Blüte ist in der Lage die im Leben erlittenden Seelentraumata zu heilen und die Seele zu regenerieren. Die Hunde sind apathisch, traurig, können unsauber werden...

 

30. Sweet Chestnut - Edelkastanie - Erlösungsblüte

31. Vervain - Eisenkraut - Begeisterungsblüte

32. Vine - Weinrebe - Autoritätsblüte

33. Walnut - Walnuss - Neugebinnblüte

34. Water Violet - Sumpfwasserfeder - Isolationsblüte

35. White Chestnut -  Rosskastanie - Gedankenblüte

36. Wild Oat - Waldtrespe - Vielseitigkeitsblüte

37. Wild Rose - Heckenrose - Resignationsblüte

38. Willow - Weide - Schicksalsblüte

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld